17. August 2013 · Comments Off on NORWEGIAN CRUISE LINE LEGT ERGEBNISSE FÜR DAS 2. QUARTAL 2013 VOR · Categories: GENERAL, KREUZFAHRTEN GESCHAEFTSBERICHTE, NORWEGIAN CRUISE LINE, REEDEREIEN · Tags: ,
NORWEGIAN CRUISE LINE LEGT ERGEBNISSE FÜR DAS 2. QUARTAL 2013 VOR

NORWEGIAN CRUISE LINE LEGT ERGEBNISSE FÜR DAS 2. QUARTAL 2013 VOR

· Nettoumsatz steigt dank Neuzugang Norwegian Breakaway und Preisoptimierungen um 12 %

· Anstieg des bereinigten Nettogewinns um 67 %; bereinigter Gewinn je Aktie bei 0,29 US-Dollar

Norwegian Cruise Line (NASDAQ: NCLH, Norwegian Cruise Line Holdings Ltd., NCL Corporation Ltd., nachfolgend kurz „Norwegian“ oder „das Unternehmen“) gab in dieser Woche ihr Finanzergebnis für das am 30. Juni 2013 zu Ende gegangene zweite Quartal sowie die Aussichten für das dritte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2013 bekannt.

Highlights des Quartals

Anstieg des bereinigten Nettogewinns um 67,1 % auf 60,2 Millionen US-Dollar bei einem bereinigten Gewinn je Aktie von 0,29 US-Dollar

Anstieg des bereinigten EBDITA um 12,8 % auf 152,3 Millionen US-Dollar

Steigerung des Net Yield um 3,5 % (3,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse)

Erfolgreiche Übernahme und Premiere der Norwegian Breakaway

Refinanzierungstransaktionen stärken die Bilanz, geringerer Zinsaufwand für die Zukunft

Ergebnisse für das zweite Quartal 2013

„Auch wenn die Premiere unseres Flottenneuzugangs Norwegian Breakaway ohne Zweifel den Höhepunkt dieses Quartals darstellt, sind unsere starken Ergebnisse, darunter ein Anstieg des bereinigten EBITDA im Jahresvergleich im zwanzigsten Quartal in Folge, ebenso bemerkenswert“, so Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line. „Andere Initiativen in diesem Quartal, von der Refinanzierung einiger Kreditfazilitäten zur weiteren Optimierung unserer Kapitalstruktur bis zu den Arbeiten, die kürzlich im Trockendock an der Pride of America durchgeführt wurden, unterstreichen unsere Unternehmenskultur, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um unseren Anteilseignern steigenden Mehrwert und unseren Kunden ein noch aufregenderes Kreuzfahrterlebnis zu bieten.“

Für das zweite Quartal 2013 meldete das Unternehmen einen bereinigten Nettogewinn von 60,2 Millionen US-Dollar und einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,29 US-Dollar im Vergleich zu 36,0 Millionen US-Dollar Nettogewinn bzw. 0,20 US-Dollar Gewinn je Aktie im Jahr 2012. Die Aufwendungen für Refinanzierungstransaktionen von 70,1 Millionen US-Dollar im aktuellen Quartal (siehe „Transaktionen im Quartal“) sind beim bereinigten Nettogewinn bzw. beim bereinigten Gewinn je Aktie nicht berücksichtigt. Auf GAAP Basis betrug der Nettoverlust 8,8 Millionen US-Dollar bzw. der verwässerte Verlust je Aktie 0,04 US-Dollar.

Ein Zuwachs bei den Kapazitätstagen und die Verbesserung des Net Yield resultierten in einem Anstieg von 12,0 % beim Nettoumsatz in diesem Quartal. Die Flottenerweiterung durch die Norwegian Breakaway trug zu einer Erhöhung der Kapazitätstage um 8,2 % bei, auch wenn diese zum Teil durch die geplanten Trockendock-Phasen der Pride of America und der Norwegian Pearl ausgeglichen wurden. Gleichzeitig sorgten ein verbessertes Preisgefüge sowie gestiegene Umsätze an Bord für einen Anstieg des Net Yield von 3,5 % (3,7 % auf Basis konstanter Wechselkurse).

Aufgrund der geplanten Trockendockaufenthalte sowie den Kosten für die Premiere der Norwegian Breakaway sind die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten gegenüber dem Vorjahr sowohl auf Basis der Berichtswährung als auch auf Basis konstanter Wechselkurse um 4,8 % gestiegen. Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne abzüglich Absicherungen hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 684 US-Dollar 2012 zu 686 US-Dollar aktuell kaum verändert.

Der Zinsaufwand (netto) für das Quartal lag um 54,8 Millionen US-Dollar über den Werten des Vorjahres, hauptsächlich aufgrund von Refinanzierungskosten von 70,1 Millionen US-Dollar für einige Kreditfazilitäten sowie der Tilgung der restlichen 2018 fälligen vorrangigen unbesicherten Anleihen zu 9,5 % mit einem Gesamtwert von 350 Millionen US-Dollar (siehe „Transaktionen im Quartal“).

Transaktionen im Quartal

Im Verlauf des Quartals schloss das Unternehmen zwei Refinanzierungstransaktionen ab, wodurch die Bilanz des Unternehmens gestärkt und der Zinsaufwand in Zukunft gesenkt wird. Durch die erste Transaktion, eine neue Kreditfazilität in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar, bestehend aus einem Laufzeitkredit über 675 Millionen US-Dollar und einer gesamtfälligen, revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von 625 Millionen US-Dollar, wurden einige Kreditfazilitäten refinanziert, die durch die Norwegian Star, Spirit, Sun, Dawn, Pearl und Gem gesichert sind. Im Zusammenhang mit dieser Transaktion löste das Unternehmen die restlichen 228 Millionen US-Dollar der 2018 fälligen vorrangigen unbesicherten Anleihen mit Gesamtwert von 350 Millionen US-Dollar zu 9,5 % ab. Durch die zweite Transaktion wurden einige Kreditfazilitäten angepasst, die durch die Norwegian Jewel, Jade und Pride of America gesichert sind, um die anwendbaren Kreditgrenzen herabzusetzen und bestimmte Kreditbedingungen zu verbessern. Durch diese Transaktionen wurde die Verschuldung insgesamt nicht wesentlich verändert. Die Aufwendungen im Zusammenhang mit den Transaktionen, einschließlich Abschreibungen für aufgeschobene Finanzierungskosten und Aufschläge für die Tilgung der vorrangigen unbesicherten Anleihen, belaufen sich auf insgesamt 70,1 Millionen US-Dollar und wurden im Zinsaufwand berücksichtigt.

Prognose und Sensitivitätsanalyse für 2013

Zusätzlich zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2013 gab das Unternehmen auch die folgende Prognose ab, die die Erwartungen für das dritte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2013 widerspiegelt sowie entsprechende Sensitivitätsanalysedaten.

Norwegian-Cruise-Line-ReportDE

Zum 30. Juni 2013 hatte das Unternehmen etwa 93 % der prognostizierten Treibstoffkäufe in metrischen Tonnen für das Geschäftsjahr 2013 bzw. 63 % für 2014 und 51 % für 2015 abgesichert.

Kapitialbindungen für die Zukunft beziehen sich auf vertragliche Bindungen, einschließlich prognostizierter zukünftiger Investitionsaufwendungen für Optimierungen der Geschäftsabläufe und Verträge für Schiffsbauten. Zum 30. Juni 2013 lagen die erwarteten Investitionsaufwendungen für Optimierungen der Geschäftsabläufe für das restliche Geschäftsjahr 2013 bei 40,5 Millionen US-Dollar und jeweils 83,0 Millionen US-Dollar für 2014 und 2015. Zum 30. Juni 2013 lagen die erwarteten Investitionsaufwendungen für Schiffsbauten für das restliche Geschäftsjahr 2013 bei 42,8 Millionen US-Dollar, 747,9 Millionen US-Dollar für 2014 und 799,3 Millionen US-Dollar für 2015, wofür Zusagen für Exportkredite in Höhe von 667,6 Millionen US-Dollar für 2014 und 630,3 Millionen US-Dollar für 2015 vorliegen (basierend auf Euro-/US-Dollar-Wechselkursdaten vom 30. Juni 2013).

Neuigkeiten zu Neubauten und andere Höhepunkte

Die Norwegian Breakaway, das aktuell innovativste Schiff des Unternehmens, wurde am 8. Mai im Rahmen einer großen Feier in New York City getauft. Während der Zeremonie, durch die Buddy Valastro, der Star aus der TV-Show Cake Boss des US-Senders TLC, führte, gaben verschiedene Künstler einen Vorgeschmack auf ihre Shows an Bord, unter anderem Rock of Ages und Burn the Floor, zusätzlich hielten der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg sowie einige Würdenträger von Bermuda und den Bahamas Reden und nicht zuletzt segnete Kardinal Timothy Dolan das Schiff. Als Höhepunkt der Feierlichkeiten ließen die Taufpatinnen des Schiffs, die Radio City Rockettes, die obligatorische Champagner-Flasche an der Schiffswand zerschellen. Nach einer Kreuzfahrt für Vertriebspartner und andere geladene Gäste nahm die Norwegian Breakaway ihre aktuelle 7-Nächte-Route von New York nach Bermuda auf. „Die Übernahme der Norwegian Breakaway markiert den aktuell letzten Schritt in einem disziplinierten Neubauprogramm, durch das Unternehmen einen wesentlichen Fortschritt erzielen wird. Design und Ausstattung wurden sowohl von den Gästen als auch von den Vertriebspartnern überaus positiv angenommen und wir freuen uns darauf, neue und erfahrene Kreuzfahrer an Bord zu begrüßen, um all das zu erleben, was das Schiff New Yorks zu bieten hat“, so Sheehan.

Zusätzlich hat das Unternehmen in diesem Quartal weitere Elemente des Unterhaltungsprogramms der Norwegian Getaway bekanntgegeben, dem Schwesterschiff der Norwegian Breakaway, das im Januar 2014 vom Stapel laufen und ganzjährig von Miami aus in See stechen wird. Das für den Tony Award nominierte Musical Legally Blonde wird die Hauptshow im Getaway-Theater sein, wo darüber hinaus auch eine lateinamerikanisch inspirierte Produktion von Burn the Floor zu sehen sein wird. Das Unternehmen hat außerdem die Levity Entertainment Group verpflichtet, den größten Produzenten von Comedy-Shows weltweit, um die Shows im Headliners Comedy Club zu kreieren. Ebenfalls im Headliners wird die beliebte Pianoshow Howl at the Moon geboten. Diese Produktionen werden das bereit angekündigte Illusionarium und die The Grammy Experience für ein einzigartiges Unterhaltungsprogramm auf See ergänzen.

Im vergangenen Quartal konnte das Unternehmen zwei geplante Trockendock-Phasen für die Pride of America und die Norwegian Pearl abschließen. Bei der Überholung erhielt die Pride of America, die zum Ende des ersten Quartals ins Trockendock gegangen war, mehrere Optimierungen der öffentlichen Bereiche; so wurde zum Beispiel das in der Flotte beliebte brasilianische Steakhouse Moderno Churrascaria ergänzt. Außerdem wurden während der Trockendock-Phasen zwei Projekte begonnen, die bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein werden. Zum einen wurde mit dem Bau von 32 zusätzlichen Kabinen, darunter 24 Suiten und vier Studios für Alleinreisende, begonnen. Zum anderen erhält die Pride of America, die ausschließlich innerhalb der nordamerikanischen Umweltzonen (Emission Control Area) fährt, Scrubber, um die Emissionen des Schiffes zu verringern. „Durch die Kombination von zusätzlichen Suiten und Scrubbern werden die Erträge eines bereits sehr erfolgreichen und einzigartigen Elements in unserem Produktmix noch erhöht“, kommentiert Sheehan die Veränderungen auf der Pride of America.

Am 16. Juli wurde der Auftrag für ein zweites Schiff der Breakaway Plus-Klasse mit Auslieferung im Frühjahr 2017 bestätigt. Das erste Schiff der Breakaway Plus-Klasse soll im vierten Quartal 2015 ausgeliefert werden. Beide Schiffe haben eine Bruttoraumzahl von 163.000, bieten Platz für 4.200 Gäste und sind damit die größten Schiffe in der Norwegian-Flotte. Der vertraglich vereinbarte Preis für beide Schiffe, die in Deutschland von der Meyer Werft GmbH gebaut werden, liegt bei 1,4 Milliarden Euro. Dem Unternehmen liegen Zusagen für Exportkredite über 80 % des Preises vor.

Quelle: Norwegian Cruise Line

Related Post

Comments closed.